Damit es Oma gutgeht - Pflege-Ausbeutung ... Buchtipp

Pflegespezifische Themen; z.B. Delegation, Pflegedokumentation, Pflegefehler und Haftung, Berufsrecht der Pflegeberufe

Moderator: WernerSchell

Gesperrt
WernerSchell
Administrator
Beiträge: 19621
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Damit es Oma gutgeht - Pflege-Ausbeutung ... Buchtipp

Beitrag von WernerSchell » 15.03.2018, 07:17

Buchtipp. - Sehr empfehlenswerte Veröffentlichung!

Dr. rer. pol. Bernhard Emunds, Autor
Professor für Christliche Gesellschaftsethik und Sozialphilosophie,
Leiter des Oswald von Nell-Breuning-Instituts


Damit es Oma gutgeht
Pflege-Ausbeutung in den eigenen vier Wänden

Bild

Westend Verlag, März 2016
224 Seiten, Broschur
ISBN: 978-3-86489-129-8
17,50 € / 18,00€ (A)

Pflegenotstand und kein Ende – was muss passieren?

Der Pflegenotstand in Deutschland wird für Betroffene zunehmend zur menschlichen Katastrophe. Mangels staatlicher Unterstützung sind immer mehr Familien gezwungen, Pflegekräfte aus Ost- und Mitteleuropa einzustellen, um Kosten zu sparen. Sogenannte „Live-Ins“, die rund um die Uhr in privaten Haushalten von Pflegebedürftigen leben, müssen oft unter extrem unfairen Bedingungen arbeiten. Eine Besserung ist bislang nicht in Sicht – denn zu sehr profitiert auch der deutsche Staat von dieser Ausbeutung.

Wird ein Familienmitglied zum Pflegefall, bedeutet dies oft eine Flut von Aufgaben und Problemen für Angehörige. Angesichts unterfinanzierter Pflegeheime sowie Schreckensmeldungen aus den Medien beschließen betroffene Familien immer häufiger, das eigene Zuhause zur Pflegestation zu machen – und suchen sich billige Pflegefachkräfte für die Aufgaben, die keiner machen will. Die deut­sche Politik hält, auch aus Kostengründen, am Vorrang der häuslichen Pflege fest und verschärft den desolaten Zustand sogar noch, indem sie grundlegende Schutzvorschriften, wie etwa eine Begrenzung der Arbeitszeit, außer Kraft setzt. Gewollte Ausbeutung? Bernhard Emunds prangert ein System an, in dem die Pflege älterer Menschen in ein illegales, aber von der Politik geduldetes Modell abdriftet, und zeigt mögliche Auswege aus der Pflegemisere.

Quelle und weitere Informationen:
http://www.westendverlag.de/buecher-the ... uGvYcrSmRM

+++
Am 20.03.2016 bei Facebook gepostet:
Pflegenotstand und kein Ende – was muss passieren? - Bernhard Emunds beschreibt in seinem soeben erschienenen Buch "Damit es Oma gutgeht", die unzureichenden Pflege-Rahmenbedingungen, die für Betroffene zunehmend zur menschlichen Katastrophe werden können, vor allem auch in der häusliche Pflege. Dort wird vielfach eine "24-Stunden-Pflege" angestrebt. Der Autor prangert ein System an, in dem die Pflege älterer Menschen in ein illegales, aber von der Politik geduldetes Modell abdriftet, und zeigt mögliche Auswege aus der Pflegemisere. > viewtopic.php?f=3&t=21560 Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk macht bei dieser Gelegenheit nochmals auf die Notwendigkeit zur Gestaltung von sorgenden Gemeinschaften im Rahmen von kommunalen Quartierskonzepten aufmerksam: > viewtopic.php?f=4&t=21121 (Musterprojekt Neuss-Erfttal).

+++
Das Buch fand beim Neusser Pflegetreff am 27.04.2016 und bei der Vortragsveranstaltung in der VHS Neuss am 02.05.2016 Erwähnung!

+++
Aus Forum:
viewtopic.php?f=4&t=19168&p=97802#p97802

"test", Zeitschrift der Stiftung Warentest, berichtet in der Mai-Ausgabe 2017 u.a. zum Thema:

"Trautes Heim, da will ich sein - Helferinnen aus dem Osten"
"Pflege zu Hause - Ein anderer Weg."


Bild

Rundum versorgt dank osteuropäischer Betreuungskraft. So lautet das Werbeversprechen von Vermittlungsagenturen. Sie kooperieren in aller Regel mit Partnerfirmen in Ländern wie Polen, Bulgarien, Rumänien, die Personal rekrutieren und nach Deutschland schicken. Wir haben 13 bundesweit tätige Vermittlungsagenturen getestet – und deckten einige Schwachstellen auf. Wer die Agenturen nutzt, handelt nicht illegal. Er sollte aber ein paar Dinge beachten.
Näheres unter > https://www.test.de/Pflege-zu-Hause-Die ... 5170957-0/

+++
Siehe auch:
Pflege daheim: Angehörige wenden im Schnitt rund 50 Stunden pro Woche auf, gesetzliche Pflegezeit noch wenig genutzt. Studie der Heinrich-Böckler-Stiftung informiert!
>>> viewtopic.php?f=3&t=22158
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

Gesperrt