Pflegenotstand: Migration löst kein Massenproblem

Pflegespezifische Themen; z.B. Delegation, Pflegedokumentation, Pflegefehler und Haftung, Berufsrecht der Pflegeberufe

Moderator: WernerSchell

Presse
phpBB God
Beiträge: 14258
Registriert: 10.11.2006, 12:44

Pflegenotstand: Migration löst kein Massenproblem

Beitrag von Presse » 13.03.2014, 08:00

Pflegenotstand: Migration löst kein Massenproblem
Die Regierung buhlt immer stärker um ausländische Pflegekräfte. Sie sollen helfen, den Fachkräftemangel in der Pflege abzuwenden.
Bei einem drohenden Defizit von Hunderttausenden Kräften helfen aber nur grundlegende Veränderungen, sagen Experten.
mehr » http://www.aerztezeitung.de/nl/?sid=857 ... ege&n=3346

Der Pflegenotstand wird umfassend beim Pflegetreff am 13.05.2014 aufgegriffen: ->
Ankündigungen / Einladungen!
20. Pflegetreff am 13.05.2014, 17.00 - 19.00 Uhr, in Neuss-Erfttal
Themen: Aktuelle Pflegepolitik - Pflegenotstand. - Der Bundesgesundheitsminister, Hermann Gröhe, wird Gast beim Pflegetreff sein. Im Übrigen gibt es ein Podium mit hochkarätigen Referenten.
Es wird beim Pflegetreff vorrangig darum gehen darzustellen, dass die Pflege-Rahmbedingungen in unzureichender Weise die personelle Ausstattung der Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen mit
Pflege(fach)personal regeln und politisches Handeln insoweit dringend geboten ist.

- Näheres unter -> viewtopic.php?t=19125

Herbert Kunst
phpBB God
Beiträge: 895
Registriert: 13.11.2005, 13:48

Pflegenotstand: Migration löst kein Massenproblem

Beitrag von Herbert Kunst » 13.03.2014, 10:16

Es wird von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk seit Jahren darauf aufmerksam gemacht,
dass die Anwerbung von Pflegekräften aus dem Ausland ein Irrweg ist. Wir müssen
für die bundesdeutschen Pflegekräfte ordentliche Arbeitsbedingungen gewährleisten und
der Pflegenotstand wird sich auflösen. Es ist auch moralisch problematisch, Personal aus
dem Ausland in größerer Zahl anzuwerben. Denn die Fachkräfte werden ja auch in ihren
Heimatländern benötigt.
Also kümmern wir uns doch vorrangig um die Auflösung des Pflegenotstandes in Deutschland
und behandeln das Personal pfleglich!

Herbert Kunst
Für menschenwürdige Pflege sind wir alle verantwortlich! - Dazu finde ich immer wieder gute Informationen unter http://www.wernerschell.de

PflegeCologne
phpBB God
Beiträge: 734
Registriert: 23.09.2007, 09:47

Pflegenotstand: Migration löst kein Massenproblem

Beitrag von PflegeCologne » 13.03.2014, 10:22

Herbert Kunst hat geschrieben:Es wird von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk seit Jahren darauf aufmerksam gemacht,
dass die Anwerbung von Pflegekräften aus dem Ausland ein Irrweg ist. Wir müssen
für die bundesdeutschen Pflegekräfte ordentliche Arbeitsbedingungen gewährleisten und
der Pflegenotstand wird sich auflösen. Es ist auch moralisch problematisch, Personal aus
dem Ausland in größerer Zahl anzuwerben. Denn die Fachkräfte werden ja auch in ihren
Heimatländern benötigt.
Also kümmern wir uns doch vorrangig um die Auflösung des Pflegenotstandes in Deutschland
und behandeln das Personal pfleglich!
Hallo Herbert,
der Texteinstellung kann ich nur zustimmen. Im Übrigen ist es wohl auch so, dass die Arbeitgeberseite
an ausländischen Pflegekräften deshalb interessiert ist, weil man meint, damit die Personalkosten niedrig
zu halten. Aber "Billig-Pflege" kann doch nicht die Lösung sein.
Lb. Grüße Pflege Cologne
Alzheimer - eine Krankheit, die mehr Aufmerksamkeit erfordert! - Pflegesystem muss dem angepasst werden, auch, wenn es teurer wird! - Ich bin dabei:
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de

KPHNeuss
Full Member
Beiträge: 192
Registriert: 17.09.2007, 06:05

Pflegenotstand: Migration löst kein Massenproblem

Beitrag von KPHNeuss » 15.03.2014, 10:10

Wie schon oft gesagt: Der Pflegenotstand kann / sollte durch bundesdeutsche Pflegekräfte
aufgelöst werden. Wir brauchen dazu keine ausländischen Fachkräfte, zumindest vorerst nicht.
Die Voraussetzungen für gute Pflege sind in Deutschland dringend verbesserungswürdig. Und
daran muss gearbeitet werden. Alles andere ist ein Irrweg und spielt nur den Arbeitgebern bzw.
den Leuten in die Hand, die für eine Billigpflege eintreten.
Ich denke, dass der Pflegetreff am 13.05.2014 deutliche Positionen vermittelt!

KPH Neuss
Für eine uneingeschränkt gute Pflege müssen wir alle eintreten - die Verfassung enthält die entscheidenden Wertegrundsätze: Die Menschenwürde ist unantastbar!

Presse
phpBB God
Beiträge: 14258
Registriert: 10.11.2006, 12:44

Pflegenotstand - Probleme der Care Migration

Beitrag von Presse » 22.03.2014, 07:49

Dokumentation im Netz:
Deutschland im Pflegenotstand.
Perspektiven und Probleme der Care Migration


Am 10. und 11. März 2014 lud die Heinrich-Böll-Stiftung
zur Tagung „Deutschland im Pflegenotstand – Perspektiven
und Probleme der Care Migration“ ein. Der Einladung zum
Gedankenaustausch folgten etwa 150 Expertinnen und Experten
aus den unterschiedlichsten Bereichen.

Die Vielschichtigkeit des Themas zeigte sich in Workshops und
Podiumsdiskussionen, die neben der persönlichen Familienebene
auch die transnationale, migrationspolitische Arbeitsmarktebene
von Care Migration diskutierten. Ziel war es, die unterschiedlichen
Diskussionsstränge des Themas, die bislang weder disziplinär
noch politisch oder normativ aufeinander Bezug nehmen,
zusammenzudenken und geschlechterpolitische Herausforderungen,
den Fachkräftemangel, die Situation der deutschen Pflegebranche
sowie die mit Ein- und Auswanderung verbundenen Perspektiven
und Probleme gemeinsam zu diskutieren.

Sehen Sie sich die ganze Dokumentation mit Audiointerviews und
Video-Mitschnitten der wichtigsten Vorträge und Diskussionen –
von Heinz Rothgang bis Helma Lutz, vom Care-Chain-Konzept bis
zu sorgenden Gemeinschaften.
http://www.boell.de/de/deutschland-im-p ... -migration
und: http://www.boell.de/

Information:
Dorothee Schulte-Basta, Referentin Sozialpolitik,
E-Mail schulte-basta@boell.de , Telefon 030-285 34-245

Quelle: Pressemitteilung vom 21.03.2014

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 20117
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Anwerbung ausländischer Fachkräfte in der Pflege

Beitrag von WernerSchell » 30.03.2014, 09:08

Anwerbung ausländischer Fachkräfte in der Pflege –
Positionspapier der AWO

Quelle: http://www.awo-informationsservice.org/ ... a89c95f657
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 20117
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Pflegenotstand und die Reformerfordernisse

Beitrag von WernerSchell » 16.05.2014, 07:28

Pflegenotstand und die Reformerfordernisse

Das anlässlich des Pflegetreffs am 13.05.2014 Herrn Bundesminister Gröhe übergebene Papier mit den
"Anforderungen an die von der Großen Koalition (GroKO) in Aussicht gestellte Pflegereform 2014"
ist im Netz unter folgender Adresse verfügbar: http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwe ... lungen.php
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 20117
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Pflege: Ausländische Kräfte anzuwerben löst das Problem nich

Beitrag von WernerSchell » 03.07.2014, 07:15

Ausländische Pflegekräfte können den bundesdeutschen Pflegenotstand nicht auflösen!
Darüber besteht in der Fachwelt Einigkeit. Nun berichtet die Ärzte Zeitung am 03.07.2014
dazu:

Pflege: Ausländische Kräfte anzuwerben löst das Problem nicht
Der Pflegebranche fehlt massiv Personal. Die Bundesagentur für Arbeit sowie Kliniken und Pflegeheime setzen immer mehr auf die
Anwerbung ausländischer Pflegekräfte - nachhaltig ist diese Lösung aber nicht.
mehr » http://www.aerztezeitung.de/nl/?sid=864 ... ege&n=3571
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

Presse
phpBB God
Beiträge: 14258
Registriert: 10.11.2006, 12:44

Immer mehr ausländische Pflegekräfte

Beitrag von Presse » 26.08.2014, 06:45

Ärzte Zeitung, 25.08.2014
Pflege - Immer mehr Altenpfleger kommen aus dem Ausland
BERLIN. Um die Pflege alter Menschen in Deutschland machen sich immer mehr Pflegekräfte aus anderen EU-Ländern und sogenannten Drittstaaten verdient.
Nach einem Bericht der "Welt am Sonntag" stieg die Zahl der EU-Ausländer unter den sozialversicherungspflichtig beschäftigten Altenpflegern in 2013 um 19,8 Prozent.
Bei den Altenpflegern aus Drittstaaten betrug der Zuwachs 13,5 Prozent.
... (weiter lesen unter) ... http://www.aerztezeitung.de/nl/?sid=867 ... ege&n=3685

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 20117
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Pflegekräftemangel ist überwindbar = gute Pflegereform

Beitrag von WernerSchell » 26.08.2014, 07:14

Aus Forum:
viewtopic.php?f=3&t=20594

Bild Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk
Unabhängige und gemeinnützige Interessenvertretung
für hilfe- und pflegebedürftige Menschen in Deutschland
Harffer Straße 59 - 41469 Neuss

Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk führt u.a. regelmäßig Pflegetreffs mit bundesweiter Ausrichtung durch.

Pressemitteilung vom 26.08.2014

Pflegekräftemangel ist durch eine gute Pflegereform überwindbar
Größere Aktionen zur Anwerbung von Pflegekräften aus dem Ausland sind in diesem Zusammenhang zweifelsfrei ein Irrweg

Die Bundesregierung (v.a. der Bundesgesundheitsminister und neuerdings auch der Bundeswirtschaftsminister), die Bundesagentur für Arbeit und verschiedene Verbände der Pflegebranche buhlen immer stärker um ausländische Pflegekräfte. Diese Pflegekräfte sollen helfen, den Fachkräftemangel in der Pflege abzuwenden.

Darauf gibt es aber nur eine Antwort: Bei einem drohenden Defizit von hunderttausenden Kräften helfen nur grundlegende Veränderungen des Pflegesystems. Im Rahmen dieser Veränderungen müssen wir für die bundesdeutschen Pflegekräfte ordentliche Arbeitsbedingungen schaffen und gewährleisten (z.B. angemessene Stellenpläne, die ein Tätigwerden des Personals entsprechend dem allgemein anerkannten Stand medizinisch-pflegerischer Erkenntnisse ermöglichen, und höhere Vergütungen) - und der Pflegenotstand wird sich auflösen.

Für eine Tätigkeit im bundesdeutschen Pflegesystem kommen natürlich auch bei entsprechender Eignung und Qualifizierung die dauerhaft in Deutschland lebenden Menschen mit Migrationshintergrund in Betracht. Es spricht sogar einiges dafür, bei diesem Personenkreis verstärkt für eine Pflegetätigkeit zu werben (vgl. das Projekt „Bunte Pflege“). Dabei gilt es auch zu berücksichtigen, dass bei der zunehmenden Zahl von Menschen mit dementiellen Einschränkungen eine gute Kommunikation in deutscher Sprache wichtig ist (= Kompetenz und Zeit für biografieorientierten Umgang).

Also kümmern wir uns doch vorrangig mit den zweifelsfrei gegebenen Möglichkeiten um die Auflösung des Pflegenotstandes und behandeln das Personal in jeder Hinsicht pfleglich! Die einfache Botschaft: "Wer eine Qualitätsoffensive will, braucht eine Personaloffensive!"

Es wird von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk seit Jahren darauf aufmerksam gemacht, dass die umfängliche Anwerbung von Pflegekräften aus dem Ausland ein Irrweg ist. Dabei ist zu bedenken, dass die ausländischen Arbeitskräfte auch in ihren Herkunftsländern benötigt werden und dort u.a. kaum zu schließende Versorgungslücken im Gesundheits- und Pflegewesen hinterlassen. Es ist auch moralisch problematisch, Personal aus dem Ausland in größerer Zahl anzuwerben und dann, wie sich nicht selten herausstellt, mit Billiglöhnen bzw. Leiharbeit abzufertigen. Soweit sich aus unterschiedlichen Gründen eine sog. Pflegemigration nicht vermeiden lässt, müssen daher mittels geeigneter Maßnahmen faire Arbeitsbedingungen und Vergütungen gewährleistet werden.

Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk hat beim Neusser Pflegetreff am 13.05.2014 dem Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe konkrete Vorschläge gemacht, was aktuell zu unternehmen ist, um den Pflegenotstand aufzulösen und den vielfach beklagten Pflegemängeln entgegen zu treten. Das Statement von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk ist nachlesbar bzw. abrufbar unter folgender Adresse: http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwe ... se2014.pdf - Siehe auch die Beiträge unter > viewtopic.php?f=3&t=20429

Werner Schell
Dozent für Pflegerecht und Vorstand von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk

Pressemitteilung ist zur Veröffentlichung frei!
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 20117
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Pflegenotstand: Migration löst kein Massenproblem

Beitrag von WernerSchell » 26.08.2014, 17:54

Die angefügte Pressemitteilung macht deutlich, in welcher Weise um ausländische Pflegekräfte gebuhlt wird.
Ein Irrweg, wie die Pressemitteilung von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk vom 26.08.2014 verdeutlicht:

bpa: Schnelle Anerkennung hilft ausländischen Pflegefachkräften und lindert Personalmangel / Unkomplizierte Anerkennungsverfahren sorgen auch für bessere Integration
München (ots) - Die beschleunigte Anerkennung von ausländischen Pflegefachkräften hilft den bayerischen Pflegeeinrichtungen und Diensten bei der Besetzung offener Stellen und erleichtert den Zuwanderern ihren beruflichen und sozialen Einstieg in Deutschland.
Der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e. V. (bpa) begrüßt deshalb die Einsetzung zusätzlicher Verwaltungsmitarbeiter bei der Regierung Oberbayern, wodurch sich das bisher oft monatelang andauernde Anerkennungsverfahren für Fachkräfte aus dem Ausland deutlich verkürzen müsste. Die Gesundheits- und Pflegeministerin Melanie Huml hatte sich nach einem Gespräch mit der bpa-Landesspitze für eine schnellere Bearbeitung der Anerkennungsanträge ausländischer Pflegefachkräfte in Bayern starkgemacht.
"Das Engagement von Frau Huml hilft den Pflegediensten und Pflegeheimen sehr und unterstreicht außerdem die Bedeutung einer gut funktionierenden Integration von ausländischen Pflegekräften", lobt der bayerische bpa-Landesvorsitzende Kai A. Kasri: "Wir brauchen diese Fachkräfte dringend, um auch weiterhin die Versorgung mit der nötigen Fachkraftquote sicherstellen zu können. Dabei ist eine Willkommenskultur vonnöten, damit sich die Pflegefachkräfte nicht für ein anderes um sie werbendes Land entscheiden." Kasri sieht in der beschleunigten Bearbeitung der Anträge auch eine Wertschätzung für die intensiven Bemühungen bayerischer Träger und Einrichtungen, die maßgeblich zu den erheblich gesteigerten Ausbildungszahlen beitragen, sich aktiv für die Verlängerung der Berufsverweildauer einsetzen und sich engagieren, um qualifizierte Zuwanderer für die Pflege in Deutschland zu gewinnen.
"Wir unternehmen alles, um die Prozesse weiter zu optimieren", versichert Joachim Görtz, Leiter der bpa-Landesgeschäftsstelle Bayern. "Angesichts der Tatsache, dass der Arbeitsmarkt in einigen europäischen Ländern zum Erliegen gekommen ist, müssen wir Zuwanderern so schnell wie möglich eine Perspektive bieten. Es grenzt an Zynismus, wenn den Fachkräften wegen der langen Bearbeitungsdauer ihrer Anerkennungsanträge wertvolle Zeit und dringend benötigtes Geld entgeht", so Görtz.
bpa: Der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e. V.
(bpa) bildet mit mehr als 8.000 aktiven Mitgliedseinrichtungen (davon knapp 1.000 in Bayern) die größte Interessenvertretung privater Anbieter sozialer Dienstleistungen in Deutschland. Einrichtungen der ambulanten und (teil-)stationären Pflege, der Behindertenhilfe und der Kinder- und Jugendhilfe in privater Trägerschaft sind im bpa organisiert. Die Mitglieder des bpa tragen die Verantwortung für rund
245.000 Arbeitsplätze und circa 18.900 Ausbildungsplätze. Das investierte Kapital liegt bei etwa 19,4 Milliarden Euro.
Quelle: Pressemitteilung vom 26.08.2014 bpa - Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V.
Pressekontakt: Für Rückfragen: Joachim Görtz, Leiter der Landesgeschäftsstelle, Tel.: 089-890448320
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 20117
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Wertschätzung und Anerkennung für die Pflegekräfte

Beitrag von WernerSchell » 13.03.2015, 17:48

Bild

"Pflege soll auf Augenhöhe mit Ärzteschaft agieren" (Quelle: Deutsches Ärzteblatt vom 12.03.2015). - Der Pflegebeauftragte der Bundesregierung, Karl-Josef Laumann, hat gefordert, dass die Pflege künftig auf gleicher Augenhöhe mit den anderen Professionen im Gesund-heitswesen agieren müsse. „Die Pflege ist kein Anhängsel im Gesundheitswesen, sondern eine eigenständige Profession, die eine für sich selbstständig definierte Position im Gesundheitswesen bekommt“, sagte Laumann vor der Eröffnung des 2. Deutschen Pflegetages heute in Berlin.…. (weiter lesen unter) …. http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/62128 >>> Dazu erklärt Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk: Solche und ähnliche Forderungen werden seit Jahren formuliert. Man fragt sich, warum solche Erkenntnisse nicht längst durch politisches Handeln aufgegriffen und umgesetzt worden sind. Herausragend bedeutsam ist, den Beruf der Pflegenden entscheidend zu verbessern: Es müssen klare Regeln für deutlich verbesserte Stellenschlüssel her - und, die Vergütungen müssen angemessen angehoben werden. Nur so gestaltet man "Wertschätzung und Anerkennung"!
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 20117
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Ausländische Pflegekräfte: Migration endlich nutzen

Beitrag von WernerSchell » 06.08.2015, 06:19

Ärzte Zeitung vom 06.08.2015:
Kommentar zu ausländischen Pflegern: Migration endlich nutzen!
Ob Deutschland nun ein Einwanderungsland ist oder nicht, daran scheiden sich nicht nur innerhalb der Union die Geister.
Auf dem Pflegesektor ist die Diskussion allerdings obsolet, denn hier steht seit langem fest, dass der Bedarf ohne Pflegekräfte
aus dem Ausland überhaupt nicht gedeckt werden kann.
mehr » http://www.aerztezeitung.de/nl/?sid=891 ... aft&n=4397

Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk bemerkt:
Die Pflege-Rahmenbedingungen müssen, wie seit Jahren mit konkreten Vorschlägen gefordert, umfassend reformiert werden.
Dann ist die Pflegetätigkeit attraktiv und der Ruf nach ausländischen Pflegekräften wird verstummen. Mit Rücksicht auf die
zunehmende Zahl von Menschen mit Demenz brauchen wir in der Pflege Fachkräfte mit guter sprachlicher Kompetenz.
Das ist schon jetzt immer weniger gewährleistet.
Werner Schell
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 20117
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Pflege - Migration als neue Herausforderung

Beitrag von WernerSchell » 18.11.2015, 07:57

Ärzte Zeitung, 18.11.2015
Pflege - Migration als neue Herausforderung
Bundeskanzlerin Merkel stellte beim Integrationsgipfel die Themen Gesundheit und Pflege in den Mittelpunkt
.
BERLIN. Gesundheitswesen und Pflege stehen vor neuen Herausforderungen. Denn auch die Einwanderer altern: Im Jahr 2012 lebten in Deutschland 1,6 Millionen Migranten über 64 Jahre.
Ihre Zahl könnte sich bis 2030 auf bis zu 2,8 Millionen erhöhen.
Vor diesem Hintergrund hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Dienstag zum Integrationsgipfel eingeladen, bei dem die interkulturelle Öffnung des Gesundheitswesens und die Pflege
in der Einwanderungsgesellschaft erörtert wurden.
... (weiter lesen unter) ... http://www.aerztezeitung.de/nl/?sid=899 ... ege&n=4622
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 20117
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Migration, Multikulti - rechtliche & tatsächliche Probleme

Beitrag von WernerSchell » 14.05.2016, 15:18

Migration, Multikulti ...
tatsächliche und rechtliche Probleme!
Buchtipps (kleine Auswahl)


Bild

Bild Bild Bild


Migration, Multikulti …

Kirsten Heisig:
Das Ende der Geduld - Konsequent gegen jugendliche Gewalttäter
Quelle: https://www.herder.de/leben-shop/das-en ... -28/p-455/ - viewtopic.php?f=7&t=15575

Tania Kambouri
Deutschland im Blaulicht - Notruf einer Polizistin
Quelle: viewtopic.php?f=5&t=21298

Küch, Ulf:
SOKO Asyl - Eine Sonderkommission offenbart überraschende Wahrheiten über Flüchtlingskriminalität
Quelle: viewtopic.php?f=5&t=21547

Thilo Sarrazin:
Deutschland schafft sich ab - Wie wir unser Land aufs Spiel setzen
Quelle: viewtopic.php?f=4&t=14697&p=54581#p54581

Heinz Buschkowsky:
Neukölln ist überall
Quelle: viewtopic.php?f=5&t=17877

Düzen Tekkal:
Deutschland ist bedroht - Warum wir unsere Werte jetzt verteidigen müssen
Quelle: viewtopic.php?f=5&t=21572

Matthias Franz (Hg.):
Die Beschneidung von Jungen - Ein trauriges Vermächtnis
Quelle: viewtopic.php?f=5&t=20309

Michael Brückner & Udo Ulfkotte:
Politische Korrektheit - Von Gesinnungspolizisten und Meinungsdiktatoren
Quelle: viewtopic.php?f=5&t=20560

Michael Wolffsohn:
Zivilcourage - Wie der Staat seine Bürger im Stich lässt
Quelle: viewtopic.php?f=5&t=21646


Flüchtlingspolitik / Flüchtlingsrecht

Lüders, Michael:
Wer den Wind sät
Was westliche Politik im Orient anrichtet
Quelle: viewtopic.php?f=5&t=21297

Otto Depenheuer, Christoph Grabenwarter (Hg.):
Der Staat in der Flüchtlingskrise
Zwischen gutem Willen und geltendem Recht
Quelle: viewtopic.php?f=5&t=21583

Said, Behnam T.:
Islamischer Staat - IS-Miliz, al-Qaida und die deutschen Brigaden
Quelle: viewtopic.php?f=5&t=21470

Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V. (Hrsg.):
Flüchtlingsrecht - Textausgaben zum Sozialrecht - Band 11
Quelle: viewtopic.php?f=5&t=21507

RA Dr. Reinhard Marx:
Aufenthalts-, Asyl- und Flüchtlingsrecht - Handbuch
Quelle: viewtopic.php?f=5&t=21501

Tiedemann, Paul:
Flüchtlingsrecht - Die materiellen und verfahrensrechtlichen Grundlagen
Quelle: http://www.springer.com/de/book/9783662436561

Heinhold, Hubert:
Recht für Flüchtlinge
Quelle: http://www.vonloeper.de/rechtfuerfluechtlinge/

Thilo Sarrazin:
Wunschdenken - Europa, Währung, Bildung, Einwanderung - warum Politik so häufig scheitert
Quelle: viewtopic.php?f=5&t=21612

Michael Wolffsohn:
Zum Weltfrieden - Dem Wahnsinn ein Ende setzen!
Quelle: viewtopic.php?f=5&t=21613

Jesse Stellmach:
Sollte die Flüchtlingspolitik in der BRD verschärft werden? - Ein Essay
Quelle: viewtopic.php?f=5&t=21614

Matthias Franz (Hg.):
Die Beschneidung von Jungen - Ein trauriges Vermächtnis
Quelle: viewtopic.php?f=5&t=20309

Michael Brückner & Udo Ulfkotte:
Politische Korrektheit - Von Gesinnungspolizisten und Meinungsdiktatoren
Quelle: viewtopic.php?f=5&t=20560

Udo Ulfkotte:
Die Asylindustrie
Quelle: viewtopic.php?f=5&t=21626

Alice Schwarzer (Hrsg.):
Der Schock - die Silvesternacht in Köln
Mit Beiträgen von Rita Breuer, Kamel Daoud, Alexandra Eul,Marieme Hélie- Lucas, Necla Kelek, Florian Klenk, Alice Schwarzer, Bassam Tibi
Quelle: viewtopic.php?f=5&t=21647

Gertrud Höhler:
Die Patin
Quelle: http://www.neuss-erfttal.de/forum/viewt ... ?f=5&t=170


Islam

Necla Kelek:
Chaos der Kulturen - Die Debatte um Islam und Integration
Quelle: viewtopic.php?f=5&t=17454

MARCEL POTT:
Der Kampf um die arabische Seele - Der steinige Weg zur islamischen Demokratie
Quelle: http://www.kiwi-verlag.de/buch/der-kamp ... 2-04407-2/

Monika Tworuschka:
Grundwissen Islam - Religion, Politik und Gesellschaft
Quelle: https://www.politische-bildung.nrw.de/p ... sen-islam/

Günther Lachmann:
Tödliche Toleranz - Die Muslime und unsere offene Gesellschaft
Quelle: viewtopic.php?f=5&t=17472&p=66975

Klemens Ludwig:
Die Opferrolle - Der Islam und seine Inszenierung
Quelle: viewtopic.php?f=5&t=16439

Wolfram Weimer:
Land unter - Ein Pamphlet zur Lage der Nation
Quelle: viewtopic.php?f=5&t=17648&p=68001#p68001

Mirbach, Thomas/ Schaak, Torsten/ Triebl, Katrin:
Zwangsverheiratungen in Deutschland - Anzahl und Analyse von Beratungsfällen
Quelle: viewtopic.php?f=5&t=16633

Seidensticker, Tilman:
Islamismus - Geschichte, Vordenker, Organisationen
Quelle: viewtopic.php?f=5&t=21469

Sabatina James:
Scharia in Deutschland - Wenn die Gesetze des Islam das Recht brechen
Quelle: viewtopic.php?f=5&t=21603

Necla Kelek:
Hurriya heißt Freiheit
Die arabische Revolte und die Frauen – eine Reise durch Ägypten, Tunesien und Marokko
Quelle: http://www.kiwi-verlag.de/buch/hurriya- ... 2-04484-3/

Udo Ulfkotte:
Mekka Deutschland
Quelle: viewtopic.php?f=5&t=21627

Inken Wöhlbrand (Hrsg.), Martin Affolderbach (Hrsg.):
Was jeder vom Islam wissen muss
Quelle: http://www.neuss-erfttal.de/forum/viewt ... ?f=5&t=175

Gudrun Krämer:
Geschichte des Islam
Quelle: http://www.neuss-erfttal.de/forum/viewt ... ?f=5&t=174

Muhammad Asad:
Die Botschaft des Koran
Übersetzung und Kommentar
Übersetzt von Ahmad von Denffer, Yusuf Kuhn
Quelle: http://www.neuss-erfttal.de/forum/viewt ... ?f=5&t=173
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

Antworten