Autonomie und Menschenrechte am Lebensende - Buchtipp

Rechtsbeziehung Patient – Therapeut / Krankenhaus / Pflegeeinrichtung, Patientenselbstbestimmung, Heilkunde (z.B. Sterbehilfe usw.), Patienten-Datenschutz (Schweigepflicht), Krankendokumentation, Haftung (z.B. bei Pflichtwidrigkeiten), Betreuungs- und Unterbringungsrecht

Moderator: WernerSchell

Gesperrt
WernerSchell
Administrator
Beiträge: 18924
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Autonomie und Menschenrechte am Lebensende - Buchtipp

Beitrag von WernerSchell » 15.04.2017, 06:31

Buchtipp!

Caroline Welsh / Christoph Ostgathe / Andreas Frewer / Heiner Bielefeldt (Hg.)

Autonomie und Menschenrechte am Lebensende
Grundlagen, Erfahrungen, Reflexionen aus der Praxis

Bild

transcript, 12/2016,
254 Seiten, kart.
ISBN 978-3-8376-3746-5
Preis (Print): 29,99 € inkl. gesetzlicher MwSt. und zzgl. Versandkosten

Autonomie ist zu einem zentralen Begriff des medizinethischen Diskurses der letzten Jahre geworden:
Wie kann sie am Lebensende umgesetzt werden? Welche Praktiken, welche institutionellen und gesellschaftspolitischen Rahmenbedingungen
stehen dem im Wege? Und gibt es neben dem menschenrechtlich verankerten Selbstbestimmungsrecht andere Menschenrechte, die am
Lebensende besonders gefährdet sind?
Antworten hierauf geben Expertinnen und Experten aus den Bereichen Menschenrechte, Medizinrecht, Philosophie, Medizinethik,
Literaturwissenschaft, aus der Inneren Medizin, der Palliativ- und der Rechtsmedizin sowie den Pflege- und Gesundheitswissenschaften.
Abgerundet wird der Band durch ein Interview mit der Behindertenrechtsaktivistin Dinah Radtke zur »Überraschenden Erfahrung von Lebensqualität«
bei Menschen, die auf Assistenz und technische Geräte angewiesen sind.
Mit Beiträgen u.a. von Jan P. Beckmann, Heiner Bielefeldt und Oliver Tolmein.


Quelle und weitere Informationen:
http://www.transcript-verlag.de/978-3-8 ... lebensende
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

Gesperrt