KulturPreis Europa an Gerda Graf - Verleihung am 13.05.2014

Rechtsbeziehung Patient – Therapeut / Krankenhaus / Pflegeeinrichtung, Patientenselbstbestimmung, Heilkunde (z.B. Sterbehilfe usw.), Patienten-Datenschutz (Schweigepflicht), Krankendokumentation, Haftung (z.B. bei Pflichtwidrigkeiten), Betreuungs- und Unterbringungsrecht

Moderator: WernerSchell

Gesperrt
WernerSchell
Administrator
Beiträge: 21640
Registriert: 18.05.2003, 23:13

KulturPreis Europa an Gerda Graf - Verleihung am 13.05.2014

Beitrag von WernerSchell » 09.04.2014, 05:51

KulturPreis Europa an Gerda Graf
Auszeichnung für Arbeit und ehrenamtliches Engagement um Hospiz- und Palliativbewegung


Die Ehrung von Frau Gerda Graf erfolgt am 13.05.2014 beim Neusser Pflegetreff durch Bundesminister Hermann Gröhe

Bild
Foto: Gerda Graf

Zur Veranstaltung gibt es nähere Informationen unter folgender Adresse:
viewtopic.php?t=19125

Seit über 20 Jahren setzt sich Frau Gerda Graf, die Geschäftsführerin einer Wohnanlage in Nordrhein-Westfalen mit 88 Pflegeplätzen, über 200 Bewohner im Betreuen Wohnen und einem ambulanten palliativen und SAPV –Pflegedienst ehrenamtlich und erfolgreich mit der Hospiz-Idee auseinander, sei es mit regionalen oder bundesweiten Einrichtungen. (Seit 1993 stellvertretende Vorsitzende der ambulanten Hospizbewegung Düren e.V.; seit 1994 Aufbau und Leitung eines stationären Hospizes im Kreis Düren, von 1997 bis 2006 ehrenamtliche Vorsitzende des Deutschen Hospiz- und Palliativverbandes e.V. (ehem. Bundesarbeitsgemeinschaft Hospiz e.V.)

Frau Gerda Graf war beim Neusser Pflegetreff am 19.11.2013 Podiumsgast. Siehe dazu die weiteren Informationen unter folgender Adresse:
viewtopic.php?f=7&t=18242

Unter dem Slogan „Menschen, die ehrenamtlich tätig sind, verdienen Respekt und Anerkennung für ihre eindrucksvolle Leistung,“ wurde nun Gerda Graf der KulturPreis Europa zugesprochen.

Sie wird ausgezeichnet für
- soziales Engagement im Rahmen von Ehrenamt in Deutschland und aus unserem Land nach Europa hinein,
- zwei erfolgreiche Arbeitsdekaden mit Anliegen, Entwicklung und Umsetzung einer Hospiz-Kultur unter dem Aspekt des Alterns und bei Demenz,
- ihr Engagement von Hospiz- u. Palliativbewegung ausgehend von Deutschland über nationale Grenzen hinaus in Zusammenarbeit mit Luxemburg, Österreich und der Schweiz,
- ihre pädagogischen Verdienste von „Hospiz macht Schule“,
- ihre intensiven Anstrengungen um Integration von Hospiz-Kultur und palliativer Versorgung in Einrichtungen des Gesundheitswesens.

Seit 21 Jahren zeichnet das KulturForum Europa ( http://www.kfe.de ) mit dem KulturPreis Europa Persönlichkeiten aus, die die Idee Europa ausarbeiten und im Bereich Kultur und Soziales zu ihrer Verwirklichung beitragen.
Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe wird die undotierte Auszeichnung in Form einer Urkunde und einer großen Schale, die exklusiv von Meissen – Porzellan gestaltet ist, am 13. Mai 2014 in Neuss im Rahmen der Veranstaltung von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk eV überreichen.
Gerda Graf wird für ihr soziales Engagement geehrt im Sinne der europäischen Bedeutung von Ehrenamt, Hospiz- u. Palliativbewegung ausgehend von Deutschland. Den KulturPreis Europa erhielten u.a. 3Sat, European Broadcasting Union (Schweiz), die Istanbul International Foundation For Culture and Arts, Antonio Bassolino, Präsident der Region Kampanien und die Bürger der Stadt Neapel, Staatsrechtler Prof. Dr. Dimitris Tsatsos, sowie Annemarie Renger, Johannes Rau und Hans Dietrich Genscher.

Quelle: Mitteilung vom 23.03.2014
Chris Rabe
Pressestelle
KulturForum Europa e.V.
Kulturzentrum Jakobholz 10
52391 Vettweiß/Köln
Fon 02424-2037 505
mailto team@kfe.de
net http://www.kfe.de
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 21640
Registriert: 18.05.2003, 23:13

KulturPreis Europa an Gerda Graf - Verleihung am 13.05.2

Beitrag von WernerSchell » 11.04.2014, 17:40

Anbei finden Sie bitte einige Informationen zur Verleihung des KulturPreis Europa
am 13. Mai 2014 in Neuss im Rahmen der Veranstaltung von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk eV

Wir freuen uns, wenn Sie diese für Ihre Medien verwenden.
Für Rückfragen stehen wir nach den Osterferien ab 5.5.2014 zur Verfügung.
Mit freundlichen Grüßen
Chris Rabe
Pressestelle
KulturForum Europa e.V.
Kulturzentrum Jakobholz 10
52391 Vettweiß/Köln
Fon 02424-2037 505
mailto team@kfe.de
net http://www.kfe.de

KulturPreis Europa an Gerda Graf
Auszeichnung für Arbeit und ehrenamtliches Engagement um Hospiz- und Palliativbewegung.


Seit über 20 Jahren setzt sich Frau Gerda Graf, die Geschäftsführerin einer Wohnanlage in Nordrhein-Westfalen mit 88 Pflegeplätzen, über 200 Bewohner im Betreuen Wohnen und einem ambulanten palliativen und SAPV –Pflegedienst ehrenamtlich und erfolgreich mit der Hospiz-Idee auseinander, sei es mit regionalen oder bundesweiten Einrichtungen. (Seit 1993 stellvertretende Vorsitzende der ambulanten Hospizbewegung Düren e.V.; seit 1994 Aufbau und Leitung eines stationären Hospizes im Kreis Düren, von 1997 bis 2006 ehrenamtliche Vorsitzende des Deutschen Hospiz- und Palliativverbandes e.V. (ehem. Bundesarbeitsgemeinschaft Hospiz e.V.)

Unter dem Slogan „Menschen, die ehrenamtlich tätig sind, verdienen Respekt und Anerkennung für ihre eindrucksvolle Leistung,“ wurde nun Gerda Graf der KulturPreis Europa zugesprochen.

Sie wird ausgezeichnet für
- soziales Engagement im Rahmen von Ehrenamt in Deutschland und aus unserem Land nach Europa hinein,
- zwei erfolgreiche Arbeitsdekaden mit Anliegen, Entwicklung und Umsetzung einer Hospiz-Kultur unter dem Aspekt des Alterns und bei Demenz,
- ihr Engagement von Hospiz- u. Palliativbewegung ausgehend von Deutschland über nationale Grenzen hinaus in Zusammenarbeit mit Luxemburg, Österreich und der Schweiz,
- ihre pädagogischen Verdienste von „Hospiz macht Schule“,
- stetige, intensive Anstrengungen um Integration von Hospiz-Kultur und palliativer Versorgung in Einrichtungen des Gesundheitswesens.

Seit 21 Jahren zeichnet das KulturForum Europa (http://www.kfe.de) mit dem KulturPreis Europa Persönlichkeiten aus, die die Idee Europa ausarbeiten und im Bereich Kultur und Soziales zu ihrer Verwirklichung beitragen.
Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe wird die undotierte Auszeichnung in Form einer Urkunde und einer großen Schale, die exklusiv von MEISSEN® – Porzellan gestaltet ist, am 13. Mai 2014 in Neuss im Rahmen der Veranstaltung von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk eV überreichen.
Gerda Graf wird für ihr soziales Engagement geehrt im Sinne der europäischen Bedeutung von Ehrenamt, Hospiz- u. Palliativbewegung ausgehend von Deutschland. Den KulturPreis Europa erhielten u.a. 3Sat, European Broadcasting Union (Schweiz), die Istanbul International Foundation For Culture and Arts, Antonio Bassolino, Präsident der Region Kampanien und die Bürger der Stadt Neapel, Staatsrechtler Prof. Dr. Dimitris Tsatsos, sowie Annemarie Renger, Johannes Rau und Hans Dietrich Genscher.
Die Auszeichnung erfolgt im Rahmen der Veranstaltung
Pflegetreff am 13.05.2014 in Neuss-Erfttal mit Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe
Grundsätzliche Fragen der aktuellen Pflegepolitik und Auflösung des Pflegenotstandes …

Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk lädt zum (20.) Pflegetreff, am 13.05.2014, 17.00 - 19.00 Uhr, im Jugendzentrum "Kontakt Erfttal" (großer Saal), Bedburger Straße 57, 41469 Neuss-Erfttal, ein. Der Pflegetreff wird sich mit grundsätzlichen Fragen der aktuellen Pflegepolitik befassen und dabei den Pflegenotstand ansprechen, den es aufzulösen gilt!

Mit Hans-Jürgen Petrauschke, Landrat des Rhein-Kreises Neuss, Hermann Gröhe, Bundesgesundheitsminister, wird dann zum Auftakt der Veranstaltung in einem Statement einige pflegepolitische Grundsatzfragen beleuchten. Im Rahmen des Statements zu pflegepolitischen Grundsatzfragen wird der Bundesgesundheitsminister Frau Gerda Graf den KulturPreis Europa überreichen. Frau Gerda Graf erhält die Auszeichnung für Arbeit und ehrenamtliches Engagement um Hospiz- und Palliativbewegung. - Im Anschluss an die Ehrung und das Statement werden sich die Gäste auf dem Podium mit dem Thema „Pflegenotstand“ befassen und die Handlungsnotwendigkeiten aufzeigen!

Auf dem Podium:
• Martina Hoffmann-Badache, Staatssekretärin im Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen,
• Prof. Dr. rer. medic. Michael Isfort, Diplom-Pflegewissenschaftler (FH) und Krankenpfleger. Prof. Isfort ist Abteilungsleiter III (Pflegearbeit und -beruf) und Stellvertretender Vorsitzender des Deutschen Instituts für angewandte Pflegeforschung e.V.,
• Ludger Risse, Dipl. Pflegewirt (FH) und Vorsitzender Pflegerat NRW,
• Andrea Albrecht, Leiterin des Pflegedienstes in den Städtischen Kliniken Neuss - Lukas-Krankenhaus GmbH.

Moderation Regina Schmidt-Zadel, stellvertretende Vorsitzende der Landes-Alzheimergesellschaft NRW
Schirmherr Heinz Sahnen Mitglied des Deutschen Bundestages (MdB) a.D., Stadtverordneter im Rat der Stadt Neuss und Mitglied des Landtages (MdL) von NRW von 2000 – 2010
Organisation und Leitung Werner Schell, Dozent für Pflegerecht und Vorstand von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk.
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 21640
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Verfassungswidrige Zustände? Pflegenotstand in Deutschland

Beitrag von WernerSchell » 15.05.2014, 14:01

15.05.2014, 20.15 - 21.00 Uhr BR-Fernsehen, quer

Thema u.a.:
Verfassungswidrige Zustände? Pflegenotstand in Deutschland
Die aktuelle Wallraff-Enthüllung zeigt: der Pflegenotstand ist eigentlich kein Notstand, sondern ein Dauerzustand. Das Entsetzen nach den erschreckenden Fernsehaufnahmen ist groß, dabei kritisieren Pflege-Experten die Situation schon seit Jahren. Ein Rechtsanwalt kämpft jetzt auf ungewöhnliche Weise für die Rechte von Heimbewohnern: Er hat beim Bundesverfassungs-gericht Beschwerde eingereicht. Für ihn sind die Zustände in deutschen Heimen grundrechts-widrig. So will er die Regierung zu grundlegenden Reformen des Pflegesystems zwingen.

Quelle und weitere Informationen:
http://www.br.de/fernsehen/bayerisches- ... n-100.html

Näheres zur Verfassungsbeschwerde in diesem Forum unter folgender Adresse:
Verletzungen von Schutzpflichten der öffentlichen Gewalt gegenüber den Bewohnern von Pflegeheimen in der Bundesrepublik Deutschland auf Grund der weitgehenden Untätigkeit"
viewtopic.php?f=4&t=20148&hilit=Verfassungsbeschwerde

RA Frey war am 13.05.2014 Gast beim Neusser Pflegetreff > viewtopic.php?t=19125
Das BR-Fernsehen - quer - hat bei diesem Treff Aufnahmen für den oa. Beitrag gemacht.
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 21640
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Pflegenotstand und die Reformerfordernisse

Beitrag von WernerSchell » 16.05.2014, 07:23

Pflegenotstand und die Reformerfordernisse

Das anlässlich des Pflegetreffs am 13.05.2014 Herrn Bundesminister Gröhe übergebene Papier mit den
"Anforderungen an die von der Großen Koalition (GroKO) in Aussicht gestellte Pflegereform 2014"
ist im Netz unter folgender Adresse verfügbar: http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwe ... lungen.php

Bild Bild
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 21640
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Pflegetreff in Neuss - Thema: Pflege-Reformnotwendigkeiten

Beitrag von WernerSchell » 19.05.2014, 06:54

Die weiteren Informationen zum Pflegetreff - Pressemitteilungen,
Hinweise zu Filmbeiträgen und Bildmaterial … usw.
siehe unter folgender Adresse in diesem Forum:

viewtopic.php?f=3&t=20431
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 21640
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Gerda Graf erhält Agnes Karll Medaille

Beitrag von WernerSchell » 19.06.2018, 17:05

Bild

Gerda Graf erhält Agnes Karll Medaille

Bild
Foto: Gerda Graf - Quelle: DBfK

Für ihr jahrzehntelanges ehrenamtliches Engagement und ihre großen Verdienste um eine gute und würdevolle Betreuung schwerkranker und sterbender Menschen hat der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) Frau Gerda Graf am vergangenen Freitag die Agnes Karll Medaille verliehen.
In ihrer Laudatio nahm DBfK-Präsidentin Prof. Christel Bienstein Bezug auf die Verbandsgründerin des DBfK, deren Namen die Medaille trägt: „Gerda Graf hat viel gemeinsam mit Agnes Karll. Die rief seinerzeit ihre Berufskolleginnen auf mit den Worten: ‚Wer soll uns denn für unseren Beruf aufbauen, wenn wir es nicht selbst tun. Wir haben kein Recht zu verlangen, dass andere es tun.‘ Das ist auch die Haltung von Frau Graf. Sie ist Visionärin, Entwicklerin, Macherin, Gründerin mit vielen Facetten und pfiffigen Ideen.“ Christel Bienstein skizzierte den Lebensweg von Gerda Graf, die u.a. zehn Jahre ehrenamtliche Vorsitzende des Deutschen Hospiz- und Palliativverbandes war und in dieser Zeit viel Gutes auf den Weg gebracht hat. „Ohne Gerda Graf wäre die Hospiz- und Palliativversorgung in Deutschland nicht so weit wie sie heute ist“, so Bienstein. Unter anhaltendem Beifall des DBfK-Bundesvorstands und der Delegierten überreichte sie die Medaille und dankte Frau Graf auch ganz persönlich für ihr Engagement und erfolgreiche Zusammenarbeit in unterschiedlichen Projekten.
Gerda Graf nahm die Ehrung mit großer Freude entgegen. Sie sei zunächst sprachlos, dann berührt und gerührt gewesen, betonte sie. Insbesondere weil diese Anerkennung aus ihrem originären Beruf komme. In ihrer Dankesrede rief sie dazu auf, Pflege in allen Lebensphasen zu gestalten und der Pflege als Kunst und Kultur wieder Geltung zu verschaffen.
Die Agnes Karll Medaille wird seit 2003 alle drei Jahre verliehen. Sie zeichnet für die Weiterentwicklung der Pflege bedeutsame Persönlichkeiten aus. Zu den Trägerinnen der Medaille gehören u.a. die Begründerin des Deutschen Netzwerks für Qualitätsentwicklung in der Pflege (DNQP) Doris Schiemann, die langjährige Leiterin des DBfK-Bildungszentrums Essen Renate Reimann, Deutschlands erste Pflegeprofessorin Ruth Schröck oder die bekannte Pflegewissenschaftlerin Sylvia Käppeli.

Deutscher Berufsverband für Pflegeberufe e.V. (DBfK)
Alt-Moabit 91, 10559 Berlin
Tel.: 030-2191570
Fax: 030-21915777
dbfk@dbfk.de
www.dbfk.de

Der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) ist die berufliche Interessenvertretung der Gesundheits- und Krankenpflege, der Altenpflege und der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege. Der DBfK ist deutsches Mitglied im International Council of Nurses (ICN) und Gründungsmitglied des Deutschen Pflegerates (DPR). Mehr Informationen über den Verband und seine internationalen und nationalen Netzwerke finden Sie auf der Homepage www.dbfk.de. Für Interviewwünsche oder weitere Informationen wenden Sie sich bitte per E-Mail an presse@dbfk.de oder rufen Sie uns unter 030-219157-0 an.

Quelle: Pressemitteilung vom 18.06.2018
Johanna Knüppel | Referentin | Redaktion DBfK Aktuell | Deutscher Berufsverband für Pflegeberufe - Bundesverband e.V.
www.dbfk.de | Alt-Moabit 91 | 10559 Berlin | Fon 030-219157-0 | Fax 030-219157-77 | Umsatzsteuer Id.Nr. DE 114235140
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

Gesperrt