www.wernerschell.de
Pflege - Patientenrecht
& Gesundheitswesen

www.wernerschell.de

Aktuelles
Buchtipps und Zeitschriftenschau

Forum
mit tagesaktuellen Informationen

Rechtsalmanach

Pflege

Patientenrecht
Sozialmedizin - Telemedizin
Publikationen
Links
Newsletter
Impressum

Pro Pflege-Selbsthilfenetzwerk

>> Aktivitäten im Überblick! <<

Besuchen Sie uns auf Facebook

>> Sozialmedizin <<

Für ein einfaches, transparentes und leistungsgerechtes Gesundheitswesen
Antrag der FDP vom 11.02.2009 – Bundestags-Drucksache 16/11879
Lesen Sie hier
(PDF)

Interview der Zeitschrift "Häusliche Pflege" mit Werner Schell
zum Umgang mit Fehlern und Missständen in der Pflege:
"Mitarbeiter ermuntern, Verbesserungen vorzuschlagen" >> hier (PDF)
Das kürzlich vom Kuratorium Deutsche Altershilfe im Internet eröffnete Fehler- und Berichtssystem lehnt Werner Schell ab. Er fordert stattdessen einen professionellen Umgang mit Fehlern und Beschwerden in den Pflegeeinrichtungen: Für die Qualität einer Einrichtung spreche es, wenn das Management die Mitarbeiter ermuntert, Mängel offen anzuzeigen.
Quelle: Zeitschrift "Häusliche Pflege", Ausgabe 12/2007
Weitere Informationen zum Thema im Forum Werner Schell

Schmerz in Deutschland - Ethik-Charta der DGSS
Näheres hier
(PDF)

Gesundheitsbericht: "Gesundheit in Deutschland" >> hier

Kinder- und Jugendgesundheitsstudie vorgestellt
Näheres hier

Inkontinenz muss kein Grund fürs Pflegeheim sein
Näheres hier

GEK-Arzneimittel-Report 2006 >> hier (PDF)
Zusammenfassung des Arzneimittelreports mit den wichtigsten Ergebnissen des Reports

Prävention erreicht zunehmend mehr Menschen
Spitzenverbände der Krankenkassen und MDS legen aktuellen Präventionsbericht vor

Drastischer Anstieg der Alzheimererkrankungen erwartet
Anzahl der Erkrankungen soll sich alle 20 Jahre verdoppeln
Näheres hier

Studie der Bertelsmann Stiftung:
Privatpatienten zufriedener mit Versorgung - Kassenpatienten blicken skeptischer in die Zukunft
Näheres hier

Pflege ohne Druck
Eine Studie im Auftrag des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen - Dekubitus; Ursachen der Enstehung, prophylaktische Maßnahmen und Rahmenbedingungen in der häuslichen und stationären Altenhilfe in Bayern
Näheres hier (PDF)

Rede von Bundespräsident Horst Köhler bei der Konferenz "Demographischer Wandel" in Berlin hier

Erstmals gesicherte Befunde zur psychischen Gesundheit in Deutschland und der EU
Näheres hier

Umgang mit Demenz - Wissenschaftliche Grundlagen und praktische Methoden
Ergebnisse einer Literaturrecherche und Sekundäranalyse der Fachliteratur in internationalen Pflegezeitschriften zur psychogeriatrischen Pflege und Betreuung Demenzkranker
Autor der Studie: Sven Lind
Die Studie wird mit freundlicher Genehmigung des Autors hier (PDF) vorgestellt

Alterssurvey >> neues Bild der älteren Generation
Näheres hier

Steigende Rentenlücken und Lebenserwartung
Aktuelle DIA- Studie belegt fehlende Vorbereitung der Bevölkerung
Näheres hier

KDA: „Menschen mit Demenz profitieren sehr vom Umgang mit Tieren"
Näheres hier

Deutlicher Anstieg der persönlichen Beratungsgespräche 2004 – Häusliche Gewalt nicht seltener als institutionelle! – Bericht „Handeln statt Misshandeln“ 2004 (übermittelt am 15.7.2005)
Näheres hier
(PDF)

Den demographischen Wandel in Nordrhein-Westfalen gestalten - Herausforderungen annehmen – Chancen nutzen
Handlungskonzept: Langfassung (PDF) - Kurzfassung
(PDF)

"Was Sie schon immer über Qualität in Medizin und Pflege wissen wollten ..."
BQS veröffentlicht im Internet erste umfassende Darstellung von medizinischen und pflegerischen Qualitätsindikatoren in Deutschland
Näheres hier (PDF)

Deutsche wollen weniger Kinder – Studie vorgelegt
Näheres hier

Regionale Versorgung von Demenzkranken - Analysen zur Versorgungssituation und Implikationen für Qualitätsziele und Qualifizierungsmaßnahmen

Beratungsangebot im Gesundheitswesen
Näheres hier

Krankenstand sinkt deutlich - Psychische Erkrankungen steigen dramatisch
Näheres hier

"Kinder sind unser gesellschaftliches Vermögen"
Näheres hier

Stellungnahme zum Streit um Alzheimer-Medikamente
Näheres hier

Medienverwahrlosung – alarmierende Studie!
Näheres hier

Weiterer Anstieg der Lebenserwartung
Lesen Sie die Pressemitteilung des Statistischen Bundesamtes vom 17.11.2004 hier

Bund-Länder-Arbeitsgruppe hat sich auf gemeinsame Eckpunkte zur Prävention verständigt
Prävention muss zur nationalen Aufgabe werden – so Ulla Schmidt
Lesen Sie hier

Hepatitis: Besondere Gefahr für Ärzte, Pfleger und Schwestern
Näheres hier

Rückenschmerzen – was tun, was lassen?
Näheres hier

Die Zauberformel heißt Prävention im Gesundheitswesen
Näheres hier
(PDF)

Jeder sechste Euro im Gesundheitswesen für Herz-Kreislauf-Erkrankungen
Näheres hier

Jugendschutz & Aufsichtspflicht im Krankenhaus
Näheres hier

Fast jede(r) Zweite in Deutschland hat Übergewicht
Näheres hier

Gesundheit ist das höchste Gut in unserer Gesellschaft
Lesen Sie hier eine Pressemitteilung des "Bündnis Gesundheit 2000"

Chronischer Verkehrslärm erhöht das Herzinfarkt-Risiko
Lesen Sie die Pressemitteilung des Umweltbundesamtes vom 10.03.04 hier

Stress vermeiden: Was Arbeitgeber und Arbeitnehmer tun können - Stress nicht nur bekämpfen, sondern erst gar nicht aufkommen lassen
Näheres hier

MDS und VdAK/AEV warnen vor der kommerziellen Vermarktung von erfundenen Krankheiten
Näheres hier

Demenz - wir müssen Brücken bauen:

Zukunft mit mehr Kindern
Gutachten zu einer nachhaltigen Familienpolitik vorgestellt. Lesen sie hier

Deutschlands Kinder im Sport: besser als ihr Ruf
Näheres hier

VirusHepatitis - ein Thema für alle ?!
Näheres hier

Diagnose chronischer Dauerschmerz: Jahrelange Odyssee von Arzt zu Arzt
Näheres hier

Mehr als 2400 Gesundheitsangebote für sozial Benachteiligte in Datenbank recherchierbar
Näheres hier

Seniorenwirtschaft in Nordrhein-Westfalen – Studie über die wirtschaftliche Lage älterer Menschen vorgelegt
Näheres hier

  • Pflege in Heimen: MDS fordert bessere Ernährung und Flüssigkeitsversorgung von älteren Menschen - Handlungshilfe vorgestellt
  • Grundsatzstellungnahme Ernährung und Flüssigkeitsversorgung älterer Menschen (PDF)

Koalition gegen den Schmerz: Leiden lindern, Ressourcen schonen
Näheres hier

GEK-Gesundheitsreport 2003
Näheres hier
(PDF)

Moderne Arbeit in der Gesundheitswirtschaft
Näheres hier

Frauen: Talentiert und doch weniger Chancen
Lesen Sie die Pressemitteilung des Klinikums der Universität München hier

Bundesrat fordert höheren Stellenwert der Prävention und Gesundheitsförderung in der Gesellschaft
Näheres hier

Die Krätze kehrt wieder – massiv!
Näheres hier

Placebo: Ein Mythos wird entzaubert
Weitere Informationen finden Sie hier

Brustkrebsfrüherkennung: Kenntnisstand und Akzeptanz in der weiblichen Bevölkerung
Lesen Sie hier einen Beitrag aus dem Deutschen Ärzteblatt

Ärzte müssen aufpassen, dass Leitlinien Therapie-Empfehlung und Erkenntnisquelle bleiben
Weitere Informationen finden Sie hier

Kampagne zur Verhinderung von Knochenbrüchen durch Osteoporose
Lesen Sie den Beitrag des Kuratoriums Knochengesundheit e.V. "Osteoporose ist grausam" hier

30 Prozent der Dekubitusfälle bei guter Ernährung vermeidbar!
Auszehrung, Untergewicht und Wundliegen im Altenheim und in der häuslichen Pflege an der Tagesordnung
Näheres hier

Pflege, Ärzte und Industrie an einen Tisch
BVMed-Sonderveranstaltung zur Vorsorge und Versorgung von Dekubitus: "Information und Schulung müssen verstärkt werden"
Lesen Sie nähere Informationen hier

Jeder Vierte über 15 Jahre raucht regelmäßig
Lesen Sie einige alarmierende Zahlen des Statistischen Bundesamtes hier

Drogenkonsum in der Techno-Party-Szene: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung stellt neueste Daten zum Ecstasy-Konsum vor - Es bestehen erhebliche Gefährdungspotentiale!
Lesen Sie die Pressemitteilung der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung in Köln vom 29.6.2000 hier

Ansagedienst des NRW-Gesundheitsministeriums: Die meisten Kinder stottern nur vorübergehend
Lesen Sie hier eine Pressemitteilung des Ministeriums für Frauen, Jugend, Familie und Gesundheit

Passivraucher leben gefährlich
Einige Daten und Statistiken haben wir hier für Sie bereitgestellt

Kinderunfälle durch Aufklärung oft vermeidbar
Lesen Sie eine Gemeinsame Presserklärung der Krankenkassen und Ärtzeschaft hier

Gewichtsprobleme nach dem ersten Baby: Essener Wissenschaftler erforschten den Grund
Lesen Sie weitere Informationen hier

Betriebskrankenkassen veröffentlichen repräsentative Umfrage über Gesundheitsbewusstsein der Deutschen
Näheres hier

Palliativmedizin - Ausdruck gesellschaftlicher Verantwortung
Lesen Sie Informationen über den 3. Jahreskongreß der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin hier

Bundesgesundheitsministerin unterstützt die bessere Information über die Krebsschmerzbehandlung
Näheres hier

Lebenserwartung steigt weiter an
Lesen Sie einige Auszüge aus der Sterbetafel des Statistischen Bundesamtes hier

Informationsbroschüre für Patientinnen und Patienten: Was tun, wenn eine Herzoperation nötig ist?
Lesen Sie hier

Bundesdrogenbeauftragte, Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung und Hebammenverband gemeinsam gegen Suchtmittelmissbrauch in Schwangerschaft und Wochenbett
Näheres hier

Jedes dritte Kind wird bis zur Pubertät allergiekrank
Vorbeugung schützt vor Allergien - Muttermilch ist der beste Schutz
Näheres hier

Herzinfarktrisiko kann durch Eigeninitiative auf einen Bruchteil reduziert werden
Näheres hier

Halskrause ist bei Schleudertrauma eher schädlich
Näheres hier

Wenn dem Nachwuchs der Kopf weh tut
Besuch beim Kinderarzt: Sechs Prozent der Kinder kommen wegen Kopfschmerzen
Lesen Sie die Umfrage der Betriebskrankenkassen unter Kinderärzten hier

Kopfschmerzen bei Kindern und Jugendlichen dürfen nicht als Bagatellerkrankungen eingestuft werden
Näheres hier

Es ist unbestritten: Rückenschmerzen zählen zu den größten Gesundheitsproblemen der westlichen Welt
Näheres hier

Wer sich zu sehr schont, riskiert Rückenschmerzen
Näheres hier